Bewertungen der Herstellbarkeit


OEM fordern von Zulieferern in eigenen Kundenspezifikationen sowie in verschiedenen Branchenstandards (u.a. VDA Band 6) vor Projektvergabe die Bewertung der technischen Herstellbarkeit eines Projektes (z.B. einer Baugruppe oder Einzelkomponente). Unabhängig von diesen Anforderungen empfiehlt sich die gewissenhafte Bewertung aus vielen Gründen.

Fehler oder Nachlässigkeiten führen früher oder später zu dramatischen Auswirkungen auf Profit & Loss. Es gibt dokumentierte und der SCHWENK AG bekannte Fälle, in denen eine Fehlbewertung der Herstellbarkeit zu Insolvenzen von Zulieferern geführt hat. Um den vertraglichen Verpflichtungen gegenüber dem OEM nachzukommen, wurden erhebliche Ressourcen in Projekten verbrannt, die durch eine sachgerecht durchgeführte Bewertung vor Projektbeginn vermeidbar gewesen wären.

Die SCHWENK AG unterstützt TIER1 bei der Aufarbeitung und Vorbereitung von Herstellbarkeitsanalysen. Projektübergreifend und Interdisziplinär werden die Fach- und Führungskräfte bei namhaften Zulieferern ergänzt und zusammengeführt. Einzelne Funktionen wie beispielsweise Akquisition Buying können zudem vollständig durch Experten der SCHWENK AG übernommen werden.