Notfallverlagerung: Brand


Ein Brand hatte die Produktionsanlagen eines Zulieferers weitgehend zerstört. Die
SCHWENK AG wurde unverzüglich von einem Automobilhersteller entsendet, um vor Ort die Lage zu erkunden und – falls möglich – intakte Betriebsmittel zu sichern.

Ein Team des Automobilherstellers hat sich ebenfalls auf den Weg gemacht. Aufgrund der schnellen Reaktion können noch vor allen anderen Kunden tatsächlich Betriebsmittel in (Werkzeuge, Vorrichtungen und Prüfmittel) gesichert werden.

Eiligst werden auch Halbfertig- und Fertigprodukte gesichert und in ein Interim-Lager verbracht. Parallel werden geeignete Unternehmen gesucht, bei denen die Werkzeuge unverzüglich auf die Produktionsanlagen gebracht werden können. Mit einem ausgedehnten Netzwerk gelingt es zudem, die zerstörten Betriebsmittel durch Prototypenwerkzeuge zu ersetzen, um die Produktionsfähigkeit des Automobilherstellers abzusichern. Das Team des Automobilherstellers beauftragt indessen Reparaturen bzw. Ersatz für die zerstörten Betriebsmittel, die für eine Serienfertigung geeignet sind.

Die SCHWENK AG betreute die Freigaben der Ersatzlieferanten, organisierte die Produktionssteuerung und Logistik. Die Versorgung des Automobilherstellers wurde aufrechterhalten, es mussten keine Fahrzeugverluste vermeldet werden.